Um mit einer Zahnaufhellung oder einem Bleaching die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, dass man mindestens 24 Stunden nach der Anwendung färbende Lebensmittel vermeidet. Aber warum?
Bei einer Zahnaufhellung und auch dem Zahnbleaching wird dem Zahn Feuchtigkeit entzogen. Man sagt er „dehydriert“. Dadurch können Farbstoffe aus Lebensmitteln schneller in die Zahnoberfläche eindringen und für neue Verfärbungen sorgen.

Um möglichst lange Freude an den neugewonnen hellen Zähnen zu haben, empfiehlt es sich eine weiße Diät einzuhalten. Bei einer solchen Diät sind nur „weiße“ Lebensmittel erlaubt. Dazu gehören beispielsweise Milch, Blumenkohl und Sellerie, Reis und Hühnchen. Alles, was die Zähne verfärben könnte, sollte absolut gemieden werden. „Verbotene“ Lebensmittel sind bei einer weißen Diät deswegen zum Beispiel Kaffee, Tee, Saft, dunkle Schokolade, Beeren oder auch Tomatensoße – also alles was gut schmeckt!

Wenn man sich mal unsicher ist, ob ein Lebensmittel färbt oder nicht, dann hilft es sich zu fragen: „Würde es einen Fleck, auf meiner weißen Tischdecke hinterlassen?“ Wenn die eigene Antwort „JA“ lautet, dann lieber Finger weg.

Nach 24 Stunden ist eine weiße Diät vorbei. Der Vorteil bei einer Zahnaufhellung mit white2go ist, dass eine Anwendung beliebig oft wiederholt werden kann, da kein schädliches Wasserstoffperoxid enthalten ist, wie in einem Bleaching.

Das bedeutet: nach 24 Stunden weißer Diät kann wieder geschlemmt werden!

weiße Diät mit hellen Lebensmitteln